Gitarre Noten Spielen

Spielen von Gitarre Noten

Wie klingt es, wenn wir den vierten Bund der A-Saite spielen? Der Klavierklang Für viele Gitarrenanfänger ist nicht unmittelbar ersichtlich, wo sich die Noten auf der Gitarre wiederfinden. Also: Woher weiss ich, wo der Ton C auf dem Fingerboard ist? Die Konstruktion der Gitarre ist in dieser Hinsicht recht einfach, aber ganz anders als z.B.

das Tonlayout eines Pianos. Die Töne sind auf dem Piano nach der C-Dur-Skala arrangiert - mindestens die weissen Töne.

Ist zwischen zwei weissen Klappen ein ganzer Ton (zwei Halbtöne), ist zwischen ihnen eine Schwarztaste, die den halben Ton abspielbar macht: Und wo sind die Noten auf der Gitarre? Zum Erlernen der Noten auf dem Gitarrengriffbrett braucht man sich nur zwei simple Spielregeln zu merken: D. h.: Wenn Sie die Saite mit leerem Griff (ohne Bund) anschlagen, ertönt ein Es, wenn Sie die Saite mit leerem Griff (A) anschlagen, ertönt ein Es.

Der Griffbrettbund folgt nicht einer Skala, wie bei den weissen Klaviaturtasten, sondern ganz schlichtweg einer chromatischen. Schlagen wir die E- Saite frei, bekommen wir ein E. Wenn wir jetzt den ersten Griff der E-Saite nehmen, bekommen wir ein F. Denn F ist ein Semiton größer als E. Gehen wir weiter: Die Tonhöhe im zweiten Bündel der E-Saite ist ein Fis.

Denn: erster Bündel war ein Halbton größer (zweiter Bund) ist ein F#. Wer die Farbskala kennt, kann immer jede beliebige Tonart auf dem Griffbrett ableiten. Falls nicht, dann erinnern Sie sich hier noch einmal schnell: Hier ist ein weiteres Beispiel: Sie wissen wahrscheinlich aus dem C-Dur-Akkord, dass der dritte Bündel der A-Saite ein C ist.

Wie hört es sich an, wenn wir den vierten Bündel der A-Saite spielen? Im Bereich Ressourcen finden Sie eine simple Möglichkeit, sich alle Noten in 3 leichten Arbeitsschritten zu merken. Klicke hier, um alle Noten auf der Gitarre zu erlernen!

Auch interessant

Mehr zum Thema