Masterkeyboard

Haupttastatur

Haupttastatur - online kaufen. Die Master-Tastaturen werden in zwei Bereichen eingesetzt. Master-Keyboard Das Master-Keyboard [?m??

st??ki?b??d], auch MIDI-Keyboard oder MIDI-Keyboard bezeichnet, ist ein Keyboard mit eingebautem MIDI-Controller zur Generierung von Steuerungsdaten (MIDI-Befehlen), ohne eigene Soundgenerierung. Die MIDI-Ausgabe des Master-Keyboards kann an ein Soundmodul oder einen Rechner angekoppelt werden, die dann beim Tastenspiel die gewünschte Lautstärke ausgeben. Auch ein Sequencer (z.B. Rechner mit Sequenzer-Software) kann über MIDI Schlüsselbewegungen aufnehmen und später auf jedem MIDI-fähigen Gerät abspielen.

Neben einem MIDI-Anschluss bietet das Masterkeyboard nun auch einen USB-Anschluss. Auch die meisten Digitalklaviere und persönlichen Tastaturen besitzen einen Masterkeyboard.

Mit der raschen Weiterentwicklung des Audio-PCs hat das Master-Keyboard - in der Regel auch MIDI-Keyboard oder Controller-Keyboard genannt - eine bedeutende Stellung im Studiobereich und auch im Aufbau von Live-Keyboardern erobert.

Mit der raschen Weiterentwicklung des Audio-PCs hat das Master-Keyboard - in der Regel auch MIDI-Keyboard oder Controller-Keyboard genannt - eine bedeutende Stellung im Studiobereich und auch im Aufbau von Live-Keyboardern erobert. Der Audio-PC verbindet als universelles Musikinstrument die Technik des Virtual Studios und der Aufnahme mit einer Vielzahl von Klanggeneratoren - vom simplen Softwaresynthesizer bis zur vollständigen Orchesterbibliothek.

Software-Instrumente ermöglichen neben tausend Klängen auch sehr detaillierte Gestaltungsmöglichkeiten. Das MIDI-Masterkeyboard kommt hier zum Einsatz, denn es erlaubt nicht nur das Spiel der Software-Instrumente über ein Keyboard, sondern verfügt auch über eine Reihe verschiedener Drehregler, Buttons & Pads, mit denen die Parameter der Funktion im Audio-PC gesteuert werden können.

So können Sie mit Hilfe virtueller Instrumente wie mit einem Hardware-Synthesizer Musik machen. Die Bezeichnung Master-Keyboard kommt aus der MIDI-Entwicklung der 1980er Jahre: Ein Tendenz war hier, Klangerzeuger anstelle von Keyboards als Erweiterungsgeräte zu verwenden, die in einem Gestell gespeichert werden konnten, um sie von einem Master-Keyboard aus - in der Regel in Verbindung mit einem MIDI-Sequenzer - anzusteuern.

Die Bedienung eines USB-MIDI-Keyboards ist kinderleicht, da man es über USB an den Audio-PC anschließt - die meisten Endgeräte werden auch über die USB-Schnittstelle mit Spannung gespeist (der Fachausdruck dafür lautet "bus-powered"). Die MIDI-Keyboards sind in verschiedenen Grössen und Ausstattungsvarianten erhältlich: mit Minitasten für den portablen Gebrauch und als MIDI-Masterkeyboard mit konventionellen Keyboards mit 25, 49 oder 61 Tasten sowie als 88 Masterkeyboard mit Klaviatur.

Der große Vorteil gegenüber einer Arbeitsstation oder einem Synthetisierer mit festem Bedienungskonzept besteht darin, dass die Steuerelemente von Reglertastaturen den einzelnen Funktionalitäten innerhalb der Anwendung individuell zugeordnet werden können. Dieses Verfahren ist sehr flexibel, aber manchmal schwer zu handhaben, da es oft sehr technisches Vorgehen ist und je nach Anwendung variieren kann.

Beispielsweise verfügen einige Softwareinstrumente über eine Lernfunktion: Sie klicken auf den Drehknopf in der Steuersoftware, bewegen einen Drehknopf auf dem MIDI-Keyboard, und der entsprechende Wert wird diesem Drehknopf zugewiesen. Andererseits erlauben einige Mastertastaturen eine automatisierte Einstellung über Vorlagen, die auch über den Audio-PC verwaltet werden können. Mit den Master-Keyboards der Serie Komplete-Kontrol und dem Softwarepaket Komplette verfügt das Unternehmen über die wohl umfassendste Verbindung von Musiksoftware mit einem Controller-Keyboard.

M-Audio, M-Audio, Miditech, Arturia, Keith McMillen, Korg, M-Audio, Arturia, Behringer, Native Instruments, Nectar, Roli, Samson, Studiologic / alle Fabrikate....

Auch interessant

Mehr zum Thema