Westerngitarre Saiten Wechseln

Akustik-Gitarren-Saitenwechsel

Meine Akustikgitarre habe ich durch Saitenwechsel zurückbekommen. Eine erste Anmerkung: Eine Gitarre klingt immer nur so gut, wie es ihre Saiten erlauben. Western-Gitarre Dies ist unser Ausgangspunkt: Neben einem neuen Saitensatz benötigen Sie einen Saitenabschneider und ein Tuner. Die Schnurkurbel erleichtert und verkürzt den Schnurwechsel. Auf Wunsch können Sie die Höhe der Saite am zwölften Bünde mit einem kleinen Stahlmaßstab vor dem Wechsel der Saiten abmessen.

Die Höhe der Saiten macht es einfach abzuschätzen, ob sich nach dem Wechsel etwas im Gitarren-Setup hat. Sie können auch die Krümmung des Halses bestimmen, indem Sie einen Capo am ersten Bünde anbringen, mit einer Seite die niedrige E- Schnur am 1 4-sten Bünde herunterdrücken und mit der anderen Seite den Unterschied zwischen den Bünden und der Schnur mit dem Messlineal am 7.

Bei uns genügt jedoch eine reine Messung der Stringhöhe. Die geringste Menge an Aufwand entsteht, wenn Sie beim Wechsel der Saiten darauf achten, dass der neue Satz die selbe Dicke hat wie der Altsaiten. Am leichtesten ist es, alle Saiten auf einmal zu löschen. Gelegentlich wird behauptet, dass das gleichzeitige Abnehmen aller Saiten die Westerngitarre schädigen könnte.

An so etwas glaub ich nicht; seit ich 1977 anfing, Gitarre zu spielen, habe ich meine Saiten immer so umgespannt. Selbst Martin Guitars entfernen alle Saiten auf einmal in ihrem eigenen Film - und das sollten sie wissen! Sind alle Saiten vollständig gelöst, schnitt ich sie mittig ab.

Sie müssen das nicht tun, aber ich denke, es ist leichter, kurze Drähte zu handhaben als die komplette Drähte. Bei den meisten Western-Gitarren gibt es Brücken, bei denen die Saiten mit Spezialstiften, den so genannten Bridge-Pins, fixiert werden. Brückenstifte werden heute meist aus Kunststoff, aber auch aus Kunststoff, aber auch aus Kunststoff, Metall oder Metall hergestellt.

Für Stringkurbeln gibt es in der Regel einen Ausschnitt, der zum Anheben der Brückenbolzen vorgesehen ist. Nach meiner eigenen Erfahrungen sind die Stifte fast immer so eng mit den Kugelenden (den Enden der Saite) verbunden, dass man nicht gleich mit der Handkurbel gehen sollte, um Beschädigungen zu verhindern.

Häufig werden die Stegstifte auch noch von der Hand entfernt: Zuerst wird die Schnur ca. einen cm in den Körper gedrückt, um das Kugelende "herauszuschnappen". In der Regel können Sie dann den Fixierstift einfach aus der Stegplatte herausziehen. Sollte ein Bolzen wirklich kleben, würde ich vorschlagen, die Oberfläche der Brücken und den Bolzen mit einem Küchenpapier (oder einem dünnen Stoff) vor Beschädigung zu schütz.

Akustikgitarren gibt es auch mit einem Bridge ohne Pins, z.B. viele Ovationen und einige Takamine Modelle. Dabei werden die Fäden ganz leicht von der Rückseite durch die Stege geschoben. Auf der anderen Seite öffnen Sie die Spulen um den Stimmzapfen und ziehen dann die Schnur heraus. Falls das Griffbrett und/oder die Stege ausgetrocknet erscheinen, ist jetzt die richtige Zeit, um es mit einem Spezialgriffbrettöl zu schonen.

Zuerst wird die neue Schnur in der Stegplatte befestigt, indem das Kugelende in das entsprechende Bohrloch gesteckt und dann der Stegstift dahinter geschoben wird. Ziehen Sie dann die Schnur ein wenig, während Sie den Fixierstift mit der anderen Seite festhalten, gleitet das Kugelende nach oben und spannt den Stift.

und ihn mit der Schnur blockieren. Die Schnur sollte beim Aufziehen auf den Stift nach innen gedrückt werden, damit die Schnur von oben nach unten ordentlich auf den Stift auffädelt. Wenn eine gewisse Zugkraft in die Saiten kommt, ist es sinnvoll, den Stegstift mit dem Griff zu fixieren, damit er beim Abstimmen nicht herausspringt.

Es wird empfohlen, das offene Ende der Schnur abzuschneiden, sobald die Schnur annähernd abgestimmt ist. Seien Sie aber vorsichtig - eine geschnittene Schnur ist sehr spitz! Die Saiten habe ich immer paarweise angelegt: Sind alle Saiten umsponnen, sollte das Ergebnis etwa so ausfallen. Alle Brückenstifte sollten gleich hoch aus der Stegplatte vorstehen.

Dann wird jede einzelne Schnur vom Griffbrett weggezogen (die rechte hält die Schnur am ersten oder zweiten Bünde fest ), und die Abstimmung wird nochmals kontrolliert. Die Saiten sollten nach vier bis fünf Runden nicht merklich verstimmt werden und die Saiten sind gebrauchsfertig. Wurde die Stringposition vor dem Stringwechsel vermessen, kann der Messwert mit der Stringhöhe nach dem Stringwechsel verglichen werden.

Ist die Stringhöhe signifikant höher als vor der Änderung, ist es sehr wahrscheinlich, dass der neue Stringsatz stärker war als der bisherige. Ist die Saitenposition signifikant geringer als vor dem Wechseln, ist es sehr wahrscheinlich, dass der neue Satz schlanker war als der vorige. Obwohl die Krümmung des Halses einen unmittelbaren Einfluß auf die Saitenposition hat, sollte der Trussstab nicht in erster Linie zur Höhenverstellung der Saite verwendet werden.

Der Geigenbauer stellt die Saitenposition einer Akustikgitarre ein, indem er die Stegeinlagenhöhe abändert.

Auch interessant

Mehr zum Thema