Gibson Teuerste Gitarre

Die teuerste Gitarre von Gibson

Die Stradivaris, die Vorkriegs-Martins, die alten Gibson-Mandolinen. Ich schätze, es ist wie Fälschungen von Fender- und Gibson-Gitarren. Eden Of Coronet " - die teuerste Gitarre der Welt! Was? |

Gibson baute die wohl teuerste Gitarre der Welt, die über 2 Mio. Euro kostete und auf der Messe in Frankfurt zu bewundern war! Die Gitarre, basierend auf der Körperformung einer "SG", hat gar einen Namen: "Eden Of Coronet"! Er ist mit zwei Humbucker und einem 3-Wege-Schalter bestückt, die beiden Potentiometer für Lautstärke und Klangregelung sind mit herzförmigen Diamant-Nippeln bestückt, so dass die Gitarre manchmal alle spieltechnischen Anforderungen zu 100 Prozent erfüllte.

Jasen Press (siehe Bild links) ist einer der wenigen, die diese Gitarre zu Demo-Zwecken einsetzen durften und stark bewacht sind. Den " Rahmen, auf dem sich die beiden Gestalter frei bewegen konnten, bildeten die besten Guitarrenbauer aus dem Gibson Custom Shop: Der weltberühmte Schmuckdesigner Aaron Shum (Gründer und Inhaber der berühmten Schmuckschmiede "Coronet") und der passionierte Musik- und Stardesigner Mark Lui schufen dieses wertvolle Stück so, wie es auf der Messe in Frankfurt zu bewundern war.

Zum ersten Mal konnten die erstaunte Fachpresse und das schmeichelnde Publikum das "Eden Of Coronet" in Basel, Schweiz, anläßlich der " Baselworld 2015 " miterleben. Ja, im "Guinness-Buch der Rekorde" ist sie nun auch in der "teuersten Gitarre der Welt" zu haben. Startseite des Eden Of Coronet

Die Gitarre der ganzen Erde?

Hallo, José Rámirez I. Die Gitarre für Segovia hat er bis zu seinen Häusern 1937 gebaut. Gespielt....1960 wandelte er zurück zu einem Remirez mit Zederndach unter José Remirez II. dort war Remirez vielmehr eine Fabrik mit Mitarbeitern, darunter große Geigenbauer wie z. B. Bernhard, etc....

Die Bauern schreiben normalerweise ihre Initialien auf die Gitarre. Sie können es auf der Startseite von Frau Rimirez lesen. Das Ansehen der Ramirez-Gitarren ist heute weniger gut, da kein aktives Unternehmen mehr gebaut hat und der Bekanntheitsgrad auf früheren Versionen beruht. Dabei sind die Instrumente völlig zu teuer und gute Gebrauchtgitarren aus den noch schöneren Jahren werden oft zwischen 2500-4000 verwendet.

Mittlerweile produzieren die beiden wie Ramirez und Bernhardiner neben ihren Mittelklasse-Modellen mit Mitarbeitern auch die Top-Gitarren jenseits der 10.000 und sind mehr Marketingprofis und Kaufleute als die, die Stunden an der Arbeitsfläche mitarbeiten. Eine echte Gitarrenbauerin wohnt für den Bau von 12-15 Instrumenten pro Jahr und hat nicht die Zeit, eine Manufaktur mit 50 Mitarbeitern zu leiten....

Sie ist keine gelernte Gitarrenbaumeisterin, sondern Fabrikantin. Es sind gute Guitarren, aber für die Plätze gibt es andere....

Auch interessant

Mehr zum Thema