Roland Musikinstrumente

Musikinstrumente von Roland

Wenn Sie ein technisches Problem haben, ist Ihr Hauptansprechpartner der Händler, bei dem Sie das Roland-Produkt gekauft haben. Berühmte Roland-Synthesizer der 70/80% Jahre Wohl kaum ein Synthesizerhersteller kann sich so gut im Wettbewerb platzieren wie Roland. In mehreren Werken in Japan, USA und Taiwan werden heute Musikinstrumente und Geräte wie z. B. Synthies, Arbeitsstationen, E-Drums, Digital-Pianos, Gitarreneffekte, Aufnahmen und Sendungen hergestellt.

Roland setzte Maßstäbe in der Synthesizerentwicklung und -konstruktion mit Geräten wie Jupiter-4, SH-06, Jupiter-8, Juno-106, SH-101 oder mit digitalen Synthetisierern wie dem sagenumwobenen Roland D-50. Die vielen Klangmodule der XV-Serie waren in den 80er Jahren in jedem Studiobetrieb und Keyboard-Setup Standard.

In der Techno-Musik der 90er Jahre hatten RolandInstrumente den grössten Einfluß. Die von Roland in den frühen 80er Jahren entwickelten Geräte gehören heute zu den absolut kultigen Objekten unter den Vintage-Synthesizern und werden zu Höchstpreisen verkauft. In der Boutique-Serie hat Roland diese populären Geräte wiederbelebt: Die Boutique Geräte liefern als Miniatursynthesizer die Klänge von Jupiter-8, Juno-106, TR-909 und TB-303 in digitalisierter Version.

Rolands

Roland Corporation ist ein Produzent von elektrischen Instrumenten, Studiogeräten und Softwares. Roland wurde am 17. Mai 1972 von Ikutaro Kakehashi in Osaka/Japan mit 33 Mio. JPY gegrÃ?ndet. Der Unternehmensgründer Kakehashi war bis 1995 Vorsitzender von Roland. Kakehashi ist seit 1995 Vorsitzender von Roland, während Kakehashi Vorsitzender des Vorstands ist.

Benannt nach dem französischen Lechanson de Roland. Heute hat Roland Werke in Japan, den USA, Italien und Taiwan. Die Marke Roland ist eine der wichtigsten Handelsmarken auf dem Gebiet der elektronischen Musikinstrumente. Mit Roland TR-808 (1981), Roland TB-303 (1982) und Roland TR-909 (1983) hat Roland die ganze Techno/Elektro-Szene massiv beeinflusst.

Vor allem die Roland TB-303 war zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung ein absolutes Manko. Die Techno-Szene entwickelte sich erst Ende der 80er/Anfang der 80er Jahre zur Kultmaschine der Roland TB-303. Der Klang der Roland 303 und Roland 909 war allgegenwärtig, in der sauren Medizin wurden auch diese Instrumente nahezu ausschliesslich eingesetzt. War der Hype der Roland 303 Ende der Neunziger Jahre etwas abgeflacht, sind die Klänge der Roland TR-808 und Roland TR-909 auch heute noch unverzichtbar in der eMusik.

Auch heute noch ist Roland einer der wichtigsten Produzenten von Musikinstrumenten, insbesondere im Bereich der Elektronik. Im Jahr 1996 gründete Roland die Grooveboxes (eine Kombination aus Sampler, Sequencer und Synthesizer) mit dem Roland MC-303. Das 2003 veröffentlichte Roland V-Synth kombiniert qualitativ hochstehende Sample, granulare Synthese und elastische Filtern und Reglern in einem einzigen Baukasten.

Außerdem tritt Roland unter den nachfolgenden Markennamen auf: Von Edirol, Rodgers Instruments, Boss, Roland Digital Group und RSS. Rolands Produkte zeichnen sich durch eine große Vielfalt aus. Einige von Rolands derzeitigen Produkten umfassen: V-Drums, Roland JD, Roland Juno DS, Roland AIRA und Roland FP Pianos. Roland war der erste japanische Produzent, der 1996 nach ISO 9000 zertifziert wurde.

Im selben Jahr erteilte Roland MICROSOFT die Erlaubnis, das GS-Format im Netz zu nutzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema