Tonleiter Bassgitarre

Skala Bassgitarre

Die Theory Collection: Grundlegende Grundlagen der Skalen C-Dur-Skala, Notenbezeichnungen und Position auf dem Fingerboard. Zuerst also ein kurzer Überblick über die Skalen. Zu diesen Formularen gehört die so genannte Standardnotation, und im Hinblick auf das vertraute Verhältnis zu den Musiklehrern wünsche ich mir, dass zumindest diese simple Skala in der Standardnotation nicht völlig unentdeckt ist: die acht Töne der C-Dur-Skala: auch die Notierung in, in einigen Fällen auch Guitar, Kannst du dich sicherlich an die schulische und erste Musikstunde zurückerinnern, die C-Dur-Leiter ist tatsächlich jedermann bekannt.

Lasst es uns auf dem Bassball abspielen, und das ist auch eine Chance für die thematische Schreibweise. Sprechen wir hier über Notizen, müssen können wir uns auch das Gleiche verkünden. Also, hier ist noch eine weitere C-Dur-Skala in TTABulatur, dieses Mal für Guitar: Tatsächlich ganz simpel, nicht wahr? Damit ist auch ersichtlich, dass TAB für Streichinstrumente eine Sache von übersichtliche sind.

Sie zeigt nur, dass man die gleiche Notiz an unterschiedlichen Orten vorfinden kann. Wer diese Skala nun auf dem Bassspieler spielen will, wird leicht feststellen, dass die Abstände zwischen den Tönen nicht immer die gleiche ist. Ein Mal musst du ein Bundle weiter zur Notiz nächsten, ein anderes Mal zwei Bünde gehen!

Die Entfernung zwischen zwei Tönen kann hier zwei Größen betragen, nämlich eine Bündeentfernung = ein Teilton oder zwei Bundabstände = zwei Halbtöne = ein ganztöniger Teilton. Jede Ärger auf dem Kontrabass (ja, ja, ja, und auf der Guitarre und dem Band und der Mandoline) ist ein halbtöniger Schritt. Somit kennt man bereits drei Grundintervalle: Halbklang, Vollton und: den Weg von einer Tonhöhe zur selben Tonhöhe unter nächsten, aber eine Terzbitlage höher.

Auf dem obigen Foto C im dritten und C im fünfzehnten Bündel. Eine solche Schreibweise, die Standardnotation, ist in der Tat die geeignetste Methode, um Notizen zu notieren und für ist unentbehrlich für professionelle und semiprofessionelle Anwender. Für Viele Musikinstrumente sind schriftliche Notizen wie vorstehend beschrieben. Das Schlüssel am Beginn der Notenblätter gibt die Position der Notensysteme an:

Für wird die Bezeichnung der Bassnoten benutzt, während eine andere Schlüssel benutzt wird: Beachten Sie, dass die Notizen in den beiden Formularen an verschiedenen Stellen platziert sind! Zur Vervollständigung der Footping-Linie werden sowohl Guitarre als auch Baß in einer niedrigeren Tonlage als angegeben eingespielt. Kein en Grund zur Sorge, das bedeutet nichts anderes, als dass diese Töne im Takt 4/4 sind.

Es ist nicht so, dass ich nicht besonders deutsch für mächtig bin, aber vor allem sind die englische Bezeichnungen oft prägnanter, und wir wollen auch mehr Stoff aus dem Netz, und das ist oft in englischer Sprache. Es handelt sich bei diesen Intervallen um für und 100% Grundkenntnisse, und ohne sie können wir nicht weiterkommen. Unter Bünde im Zusammenhang: ein Bundle für H oder zwei Bünde für W. Also lasst uns noch einen weiteren Blick auf unsere C-Dur-Skala werfen und einen genaueren Blick auf die Abstände zwischen den Einzelnotizen werfen.

Dies funktioniert am Besten auf dem Fingerboard, und das in einer tabellarischen Darstellung dargestellte Resultat ähnelt dem folgenden Bild: Machen Sie aus für das Stammzertifikat'D'. Das ist auf dem Fingerboard leicht, denn anstatt ab dem dritten Bündel auf der A-Saite nach oben zu gleiten, wird die A-Saite ab dem fünften Bündel genommen.

Doch was sind die Qualitäten? Sie sind natürlich nicht alle dieselben wie in C-Dur. Richtig, es scheinen mehr Töne in der Oberoktave zu enthalten zu sein. Eigentlich gibt es 11 Töne, denn der Weg zwischen dem Attribut für die leere Saite und dem Namen für die leere Saite und dem Namen für die Adresse nächsthöheren bedeutet, dass das Attribut für den XII. Warum ist die Entfernung von 12.Bünde überhaupt so groß?

Darüber hinaus wissen wir, dass die Durtonleiter nur eine Teilmenge, nämlich, von der Farbskala ist. Der Farbskala ist die Urmutter aller Skalen. Alle enthält in unserer abendländischen Volksmusik möglich, definierte Töne. Aber da wir nur sieben Bandnamen haben, verwenden wir eine bestimmte Prozedur, um aus elf von sieben zu machen, und zwar wie folgt: Das heißt, die Banknote zwischen C und D ist C# oder Des oder Ç# oder Db.

Hier die Farbskala mit allen Tönen: oder: Worin besteht der Unterscheid zwischen F# und Gb?????? Keiner, für uns überhaupt keiner! Egal, ob wir von L ein Bündel höher oder von G ein Bündel tiefer gehen, wir kommen auf der selben Linie an. Ein Ton, zwei Töne.

Nichtsdestotrotz benötigen wir beide Benennungen, wir werden ja wohl wissen. In der Griffbrettansicht ist ersichtlich, welche Töne wo zu finden sind. Zunächst für der 4-Saiter mit gesteigerten Tönen (die Tendenznote ist die leere Zeichenkette): Und jetzt nur noch mit gesenkten Tönen: Wir werden uns um die Schuppenbildung kümmern. In der zwölften Bünde wird die Oberoktave der Note und von da an wiederholt sich der Notenname.

Der fünfte Bünde enthält die Grundton der nächsthöheren Zeichenkette. Viele Notizen, was? Statt dessen benötigen unsere Hauptleiter wie für etwas, das man als Griffweise bezeichnen kann. Eine Griffweise ist gewissermaßen ein Gestrickmuster, denn ich kann eine gewisse Treppe oder auch andere Tonfolgen so variantenreich wie möglich gestalten. Das bedeutet, dass Sie ein Pattern auf dem Fingerboard erstellen müssen, um mit so wenig Bewegung wie möglich exakt die Töne zu erhalten, die Sie benötigen.

Wenn wir unser obiges Notizbild aufnehmen und die Töne von C-Dur erkennen, dann ist es ein simpler Vorgang. Man findet ein C und die anderen Tonhöhenpositionen auf der Griffleiste. Bei diesem Beispiel handelt es sich um ein gutes Beispiel, denn wir haben jetzt zwei Fingersätze für Hauptleitern ohne leere Zeichenketten, und deshalb kann überall auch auf dem Fingerboard verwendet werden.

Am oberen Ende des Griffbretts ist das erste Muster heller. Der Farbskala zufolge sind die Step-Größen angegeben. Es gibt aber auch eine andere Vorgehensweise, die uns neue Einsichten und neue Bezeichnungen bringt: für für nächste Thekengespräch Thekengespräch mit einem Jazzpianisten. Auf erhält gibt es also zwei Skalenteile, so genannte Tetrachorden, denn jeder Teil hat vier Töne enthält (griechisch: toll = vier): Fällt Hast du irgendetwas auf dem zweiten Tipo?

Es gibt das selbe Ausbildungsschema wie bei einer großen Leiter am Beginn. Machen wir es uns und ergänzen also leicht, das zweite Exemplar des Tetrachordes mit vier aufeinanderfolgenden Tönen von der C-Dur-Leiter, bis wir wieder eine Terz haben: Aber lassen Sie uns einen Blick auf die Zeitabstände werfen, müssen Wir finden, dass die Erziehungsregel für Major Leaders nicht korrekt ist.

Man hebt das Feld auf Fis, und die Intervallreihenfolge ist wieder korrekt: Jetzt haben wir die G-Dur-Leiter, und sie hat eine Notiz mit einem Vorzeichen: Nun geht es weiter, teilt G-Dur in zwei Tetrachren, nehmt die zweite, ergänzen und müssen wieder eine Notiz verändern, so dass die Erziehungsregel WWHWWWWH bewahrt wird.

Übrigens, im Augenblick, in dem sich das Fis im ersten Takt, der zu erhebende Ton im zweiten Takt befindet. Bei jeder Division auf einer neuen Skala wird zumindest ein# hinzugefügt, wegen der notwendigen Füllung im zweiten Tonleiter! Deshalb machen wir es so: Sobald eine signierte Notiz zum ersten Mal zur Basisnote einer Rangliste wird, verwirren wir sie unharmonisch, d.h., wenn man eine signierte Notiz durch eine andere identische Notiz mit einem anderen Zeichen ersetz, wird sie durch eine andere identische Notiz mit einem anderen Zeichen wiederhergestellt.

Enharmonic bedeutet hier, dass wir eine Tonhöhe durch ein a # durch die selbe Tonhöhe durch ein a b ersetzt werden. Dies bedeutet, dass wir alle mit'#' markierten Notizen in die'b'-Versionen umwandeln. Für Jede der neuen großen Leitern aus dem Tetrachord-Verfahren wird wie auf einer Uhr in den von nächste generierten Schlüssel eingegeben, und tatsächlich kommen wir zu einer 12-Noten-Division, und am Ende werden wir erneut in der C-Dur -Linie abgesetzt.

Gegenüber Wir betreten die so genannte Parallelleiter in jede der Hauptleitern. Dies ist immer der sechste Ton einer großen Leiter (weitere Informationen zu den Modi finden Sie unter darüber). Für C = 1 wäre das A = 6, nur minderwertig statt minderwertig. Nun, zunächst einmal geschieht um sechs Uhr diese Änderung und die erste Tonhöhe mit Zeichen erscheint als Grundlegend.

Das, was wir jetzt noch machen könnten, wären die anderen Führer, denn wenn es für die Hauptführer das Bildungsgefühl WWHWWWWH gibt, muss es auch andere Spielregeln aufstellen. Weitere Informationen über Skalen finden Sie unter übrigens im Book Of Scales. Die Skalen sind eine sortierte Abfolge von Tönen, die ihren Ursprung im Alphabet A bis G haben. Die Bezeichnungen der Töne sind im Alphabet angegeben.

Ein Anführer verläuft von der Root Note, die der Skala auch den Titel gibt, bis zur Note mit dem selben Titel. Der Notenabstand zwischen zwei Grundtönen wird durch das Inkrementzeichen Nr. oder das erniedrigende Zeichen b bestimmt. Es gibt keine weiteren Töne zwischen B und C. Zwischen den Tönen L und C gibt es keine weiteren. Die Entfernung zwischen zwei Tönen einer Skala ist nicht gleichbleibend.

Sämtliche zwölf möglichen Töne formen die Farbskala. Zwischen zwei gleichnamigen Tönen beträgt der Unterschied eine ganze Oktave. Für die gleiche Tonhöhe gilt: Die Tonhöhe beträgt eine oktaviert. Ein wichtiger Teil der Übung ist das Finden von Notizen auf der Hand. Find gewürfelte Notieren Sie sich mind. dreimal auf dem Fingerboard. Noch eine Übung zum Finden von Notizen auf dem Griffbrett: der Zufallsnotengenerator von Todd Snyder.

Hilfreiche für Dieses Game ist eine Griffbrettkarte auf Papier: Zeichne alle Bandnamen auf dem Fretboard bis einschließlich des 11. Bundesbundes.

Auch interessant

Mehr zum Thema