Lap Steel Gitarre Lernen

Lernen Sie Lap Steel Gitarre

Klares und gut gemachtes Lehrbuch für Gitarristen, die Slide-Gitarre lernen wollen. Mein Ziel ist es, auf der liegenden (Schoß-)Gitarre zu spielen! Lerne Lapsteel - Hallo! Ich möchte etwas ganz Besonderes in meinem Alter werden. So gibt es einen Harley Benton Resolator - Gitarre und verschiedene andere Instrumente.

Mein Ziel ist es, auf der lügenden (Schoß-)Gitarre zu musizieren! Fragestellung: Mit welcher Laune soll ich beginnen zu lernen? Posts: 666 Registriert: Fri Aug 14, 2009 11:33 Uhr Ortszeit: bei Tübingen Kontaktdaten:

Runden werden mit einem Stahl abgespielt, s. z.B. . Bei " echtem " Lapsteel gibt es zwar mehrere Dutzend Tunings (siehe hier, oder man hält sich an die Standard-Dobro-Stimmung GBDGBD (low to high, B=german H), aber es gibt viele Tutorials, z.B. bei Troy Brenningmeyer. Jonny Beiträge: 2575 Registriert: Sun Aug 19, 2007 15:48 Uhr Wohnort: DA-boring-CITY Kontaktdaten:

Ich habe in all den Jahren, in denen ich Gitarre gespielt habe (45 Jahre), nie mit offener Stimmung zu tun gehabt. Grußwort Wolfgang. pfunk Beiträge: 1074 Registriert: Am 27. März 2006 um 8:53 Uhr am Wohnort: Göttingen Kontaktdaten: ...so geht's! Jonny Beiträge: 2575 Registriert: Sun Aug 19, 2007 15:48 Uhr Wohnort: DA-boring-CITY Kontaktdaten:

Hallo, ich habe mich in all den Jahren, in denen ich Gitarre gespielt habe (45 Jahre), noch nie mit offenem Tuning beschäftigt, das kann ich dir nur empfehlen: Tschüß DaddyO, H-bone Beiträge: 5495 Registriert: Wed Feb 09, 2005 16:02 Uhr Wohnort: Hermannstadt bei Nürnberg Kontaktdaten:

Slide-Gitarre: Lappenstahl | GUITAR & BASS

Wo im Blues, Rock und Pop meistens eine normale Gitarre mit dem Dia gearbeitet wird, trifft man in den Stilrichtungen Land, Exotica und Hawaiianische Gitarre auf eine etwas andere Slide-Gitarre: den Lap Steel! Der Sage nach wurde der Schoßstahl 1885 von Joseph Kekuku erdacht. Auf einer Eisenbahnschiene entdeckte er einen metallenen Bolzen, schlüpfte über die Gitarrensaiten, mochte den Klang und entwickelt mit Hilfe einer Klinge einen neuen Gitarren-Stil.

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert wurde Lap Steel hauptsächlich in der hawaiianischen Literatur verwendet und genoss große Popularität in den USA. Hauptsächlich als Melodieinstrument verwendet, hatten die akustischen Überlappungsstähle jedoch bestimmte Behauptungsprobleme. So lancierte er in den 1930er Jahren den Elektro A-22, der wegen seines pfannenartigen Aussehens den liebevollen Namen "Frying Pan" trug, den ersten elektrischen Lap Steel, der auch eine der ersten E-Gitarren überhaupt war.

Allmählich gelangte das Gerät in den Bereich Land, Blau und Felsen. Lap Steel Sounds finden sich bei Hank Williams, in der 50er Jahre Schmalz Ballade Schlafwand, in Jerry Byrd's Hawaiian Instrumentalen und später bei Gitarristen wie David Lindley und David Gilmour. Der Schoßstahl wird auf den Knieen gelegt - daher kommt der erste Teil des Names.

Aufgrund des sehr hohen Sattels hat eine solche Gitarre eine sehr gute Saitenposition, daher sind regelmäßige Grifftöne - im Unterschied zur Slide-Gitarre - nicht mehr möglich. Statt dessen werden die Klänge mit dem Steel-Bar produziert, einem 300g schwerem, frontal gerundeten Stahlbolzen, der auf den Streichern aufliegt und mit der rechten Seite bewegt wird.

Akustischer Wickelstahl kommt vor allem in der traditionellen hawaiianischen Volksmusik vor. In den Bereichen Land und Bluegras finden Sie die Gitarre mit ihrem im Gehäuse eingebauten Metallresonator, der für zusätzliches Volumen und den typisch rauhen Sound bürgt. Elektroüberlappungsstähle haben in der Regel keinen Resonanzkörper. Das beliebte Studentenmodell der 1950er Jahre, der Kotflügelmeister, ist in Wirklichkeit nur ein hölzernes Brett mit Streichern, Tonabnehmern und Stimmgeräten.

Den Lap Steel-Anfängern stehen im Online-Shop sechs Saiteninstrumente ab ca. 100,- zur Verfügung, die für Anfänger vollkommen ausreichend sind. In puncto Tuning gibt es für den Lap Steel wesentlich mehr Einsatzmöglichkeiten als für die normale Slide Gitarre. Bluesorientierte Musiker benutzen oft Open-E oder Open-G oder eine ganze Note mehr.

Sie kennen diese Stimmung bereits aus früheren Episoden dieses Seminars, aber auch hier zur Erinnerung: In den Bereichen Blaugras und Land wird oft ein High-Open-G (G B B D G B B B D) verwendet. Häufig wird von David Gilmour in einer G6-Stimmung gespielt, bei der die vier Obersaiten in Standardstimmung sind.

Für mich ist die C6-Stimmung (C E G A C E) sehr interessant: Sie hat den typisch altmodischen Sound von Jerry Byrd oder alte Countrysongs, verfügt über kleine und große Triaden und ist daher sehr vielseitig und kann auch außerhalb von Blues und Land verwendet werden. Allerdings benötigen Sie dafür einen besonderen Satz, da die Stimmung auf C nur in seltenen Fällen mit einer normalen E-Saite umgehen kann.

In der linken Handfläche wird der Stahlstab mit Daumendruck, Zeige- und Mittenfinger gehalten. Bei der einfachsten Ausführung wird der Stahlstab zu den gezogenen BÃ? Die Ringe und kleinen Fingern bedämpfen die Fäden hinter dem Stahlstab, um ungewollte Hintergrundgeräusche zu unterdrücken. Für weitere Abstände können Sie den Stahlstab auch in einem Winkel aufstellen.

Bei Melodien auf der obersten Besaitung kann der Stahlstab leicht angehoben werden, so dass er in einem Winkel von 45 Grad auf die Besaitung auftrifft. Mit 3 Metallfingerpicks auf Daumendruck, Zeigefinger und Mittellauf. Dazu bedarf es aber einer ganz anderen Spielweise als bei einer normalen Gitarre.

Ich habe das zu Beginn mit dem Lap Steel für exakt eine Stunde probiert und bin dann aus Frust auf Hybrid-Picking umgestiegen - ich habe die Saite mit Plectrum, Mittel- und Mittelfinger getroffen. Sie können also Triaden pflücken, sechsstimmig klimpern und die Plektron- und Fingerklänge für Melodien zur Hand haben.

Einige Puristen heulen jetzt vielleicht, aber für mich klappt diese Methode gut und wenn du dich mit Videoaufnahmen im Internet beschäftigst, wirst du viele Lap Steel Gitarreros finden, die auf die gleiche Weise mitspielen. An der Akustik Steel gitarre spiel ich oft nur mit den Finger, wobei ich mit dem Finger klimpere. Das Stummschalten der zuvor gespielten Saiten beim Wechsel der Saiten ist besonders hilfreich, da es sonst zu überraschenden und oft seltsamen Zwei-Ton-Sounds kommt.

Wenn ich zum Beispiel die hoch gestimmte E- Schnur mit dem Plektron treffe und dann auf die darunterliegende Schnur wechsle, wird sie mit dem Mittel- oder Rundfinger gedämpft.

Auch interessant

Mehr zum Thema