March

März

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "March" - Deutsch-Englisches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von deutschen Übersetzungen. mw-headline" id="Geografie">Geografie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Der March (tschechische und slowakische March, lat. Marus) ist ein linksseitiger Zufluss der Donau in Mitteleuropa. Es ist ein Fluss zwischen Tschechien und der Slowakei (ca. 50 km) und zwischen Österreich und der Slowakei (91 km).

Der Marsch erhebt sich im Schneeberg Glatz auf 1194 Meter Seehöhe in der Nähe der Quarzlöcher (zwei Kalksteinhöhlen) am Südabhang des Schneeberg Glatz an der polnisch-tschechischen Landesgrenze, etwa einen Meter nordöstlich des Dreiländereckes aus Polen, Böhmen und Mähren und erstreckt sich zunächst über 13 Kilometern auf dem Territorium der tschechischen Landeshauptstadt Pardubice bis in die Landeshauptstadt Olomouc im südlichen Bereich der Ortsgemeinde Delní March.

Sie fließt nach 358 Kilometern am Thebentor gegenüber Hainburg an der Donau (Österreich) bei Devín (Slowakei) in die Donau. Die durchschnittliche Entladung an der Angern-Spur betrug 108 m³/s. Durch die vielfältigen Auswirkungen des Flusslaufs des März ist seine Befahrbarkeit auf den Unterlauf begrenzt. Recht (westlich) des Unterlaufes des Märzes befindet sich das niederösterreichische Marschfeld.

Nur Olmütz und mittelbar Bratislava sind die größten Metropolen am März, die kleineren Metropolen sind Olmütz, Uherské Hradi?t?, Uherské Hradi?t?, Hüodonín, Dürnkrut, Annern an der March und Marchegg. Lediglich drei BrÃ?cken Ã?berqueren zurzeit den Teilabschnitt, in dem der Marsch die Grenzregion zwischen Ã-sterreich und der Slowakei bildet: Es gibt zwischen Abern an der March und dem Ort Ves, wo es eine Fähren gibt, die durch eine Autobahnbrücke abgelöst werden sollte.

Ursprünglich war der Beginn des Baus für 2010 geplant, aber da die Finanzierbarkeit zu diesem Zeitpunkt nicht sichergestellt war, wurde der Baufortschritt aufgeschoben. 4 In einer Volksabstimmung über die vorgesehene Marschbrücke in Rapperswil am vergangenen Wochenende lehnten knapp drei Viertel der angernischen Wähler den Neubau der Strassenbrücke ab (65 Prozent Wählerbeteiligung)[5].

Fahrradüberbrückungen sind in Marchegg[6] und Dürnkrut[7] vorgesehen, sind aber bei den Volksabstimmungen am 20. Juni 2017 bisher gescheitert Der Familienname ist sehr altertümlichen Datums und wird dem indoeuropäischen Fachausdruck *mori (= Wasser) zugeordnet. Der Ausdruck "Marke" (Grenze) hat nichts mit dem März zu tun, obwohl es sich um einen Grenzfluss ausmacht.

Bereits im Altertum hatte der Untermarsch (im Südteil bis zur Donaumündung) eine große Rolle als schwer passierbarer Fluß. Lediglich am Südufer der Donau wurden die römischen Grenzbefestigungen, vor allem Karnuntum, errichtet. Die von der Donau entlang des Marsches nach Nord wandernden Sklaven haben sich spätesten seit Beginn des 17. Jh. in dem angrenzenden Bereich niedergelassen.

Seitdem ist der Marsch das Herzstück des nach ihm genannten mährischen Gebietes (Morava). Es ist nicht klar, ob sich das Kaiserreich der Samos auch entlang des Märzes um 623 erstreckt. Die Siedlungskomplexe am unteren Ufer des Flusses March mit der March (Mikul?ice) und Weligrad (Staré M?sto u Urberského Hradi?t?) waren im neunten Jh. das Herz des Mährischen Reiches.

1063 wurde am Obermarsch in Olomouc eine Diözese Böhmen errichtet. Die österreich-slowakische Sektion des Marsches ist eine der Ã?ltesten Staatsgrenzen Ã-sterreichs oder Niederösterreichs, ostliche Grenze seit dem SÃ? Der Marsch war von 1526 (Beitritt der habsburgischen Bevölkerung zu Ungarn) bis 1918 (Auflösung Österreich-Ungarns) die Binnengrenze der habsburgischen Monarchie in diesem Bereich und bis 1806 auch die Außenkante des Heiligen Römischen Kaiserreichs.

Per Ende 2007 wurden die Grenzüberwachungen zwischen der Slowakei und Österreich aufgrund des Schengener Abkommens abgeschafft. Die Fußgänger- und Fahrradbrücke über den Marsch zwischen Burg Hof und Teufelskirche Nowá Ves wurde am Samstag, den 27. Oktober 2011, feierlich in Betrieb genommen. Am Rande des März gibt es mehrere Naturschutzgebiete, unter anderem: Der März ist eine jährliche Überschwemmung, besonders nachdem der Schnee geschmolzen ist.

Der für die Überschwemmung der March-Auen notwendige höhere Wasserstand führt in der Regel nur zu Straßensperrungen an Grenzübergängen, die für Hochwasser nicht geeignet sind. Eingetragen in: BeitrÃ?fie zur hydrografischen Österreichs Hub fie 62, Wien 2014, S. 148. PDF-Download, retrieved on town, on town, high, July 2018. Hochspringen ? WWF zu Nationalparkstrategie: Zeit ist rife für 7. Nationalpark Österreichs - March-Thaya-Auen müssen geschützt.

Der WWF Österreich, 23. Februar 2010, hat den 22. Februar 2010 (OTS0111) veröffentlicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema