Stevens Gitarren

Gitarren von Stevens

Er war bereits Gitarrist bei Michael Jackson und Billy Idol. Erfahren Sie alles über seinen Stil und seine Gitarren bei Gitarre & Bass! Der OM-GO von Stevens Custom Guitars im Test. Was ist das Testergebnis von "Acoustic Guitar"?

Stevens: alle Informationen & Geschichten

Steve Stevens wurde am 17. April 1959 als Sohn eines Gitarristen im Alter von sieben Jahren mit der ersten eigenen Stimme auf die Welt gebracht und verbrachte in den nächsten Jahren mehrere Arbeitsstunden pro Tag bei ihm. Gleichzeitig ist er in einer Gruppe namens One Hand Clap in den Long Islands Rock Clubs zu hören. Gleich nach der Inszenierung des Debütalbums verlässt Stevens die Musik.

Stevens im Guitar & Bass Interview: 1981 trifft Stevens Billy Idol, der sich gerade von seiner Gruppe Generations X gelöst hat, um eine Solo-Karriere zu starten. Nach einem Vorsprechen hat Stevens den Auftrag bekommen. Das Debütalbum von Billy Idol - es heisst natürlich'Billy Idol' - wird ein Riesenerfolg. Und Stevens funktioniert ohne Billy auch.

Er selbst ist zum Vorbild vieler Rockgitarristen geworden; ein fähiger Musikant mit einem Gespür für instrumentale Beiträge zum Lied. Unter den aufregenderen Sendern ist jedoch das mit dem Bassisten Tony Levin und dem Drummer Terry Bozzio, dessen Kollaboration bisher zu zwei Alphabeten geführt hat - Music between jazzig, rockig und experimentell.

Auch Stevens erscheint im Video: Steve Stevens gesellt sich zu Slash und Eddie Van Halen, der auch mit dem King Of Pop arbeitete. Am erfolgreichsten waren die ersten Jahre mit Billy Idol. Zuerst war die Tonträgerfirma mit dem Stoff nicht ganz einverstanden, sperrte Billy während der Aufnahmen in einen Saal, und als er wieder auftauchte, hatte er'White Wedding' komponiert.

Um neun Uhr früh habe ich im Sunset Key Hotels gewohnt und Billy mit einem Ghetto-Blaster an meine Haustür geklopft: "Ich denke, ich habe etwas Nützliches aufgesetzt. Ich wollte einen Lehrer für Gitarre, aber ich war nicht bereit dafür. In einem Sommer, als ich in einem Camp war, lernte ich einen Rumänen kennen, der Flamenco aufnahm.

Auf der Tour mit Viktor K. wurde mir klar, dass meine Vorstellungen von der E-Gitarre einmal an ihre Grenze stößt. Ich musste der Rockwelt nur von der Platte von Victor Neill erzählen, auf der ich so viel Lärm, so viel Kraft und so viel Geschwindigkeit wie nie vorher hatte.

Mit Flamenco meine ich die Guitarre, nicht die Musik. Deine Kollaboration mit Mötley Crüe Sänger Vincent Crüe auf seinem Solo-Album,Exposed' ist für mich ein Höhepunkt deiner Karriereperspektive. Seht ihr euch gleich oder habt ihr schlechte Erfahrungen mit dem als Exzentriker verkleideten Nil? Nein, es war völlig locker mit ihm.

Bei Billy Idol mussten die Solos immer kurz und knackig sein, während es bei uns bei uns immer hieß: "Please play faster and give us a nice long Solo! Die Billy Idol-Platten sind Pop-Rock-Arbeiten für mich. Mit Ron Nevison hatten wir einen exzellenten Produzent, es waren nur wir drei, also nahmen wir diese Platte auf, also nahmen wir beide sie auf.

Seit Jahren spiele ich Hamer-Gitarren und hatte eine tolle Beziehung zur Gesellschaft, mit einigen Angestellten war ich gar Freund. Eines davon war Peter Wolf, den ich 1986 auf der Messe in Frankfurt traf. Danach habe ich Washburn Gitarren gespielt, wir haben ein Steve Stevens Modell entwickelt, das als High-End Instrument gedacht war, aber auch ohne mein Wissen als preiswertes Korea Modell zu haben.

Irgendwann erhielt ich eine E-Mail von Peter Wolf, der mich gefragt hat, ob ich jemals von Joe Knaggs erfahren habe. Er hatte für Paul Reed Smith gespielt, eine meiner Gitarren wurde von ihm entworfen, ein großartiges Spiel. "Peter antwortete: "Das ist auch nicht das, worum es Joe geht, seine Gitarren sind mehr wie eine Axt.

"Sie haben mir eine ihrer Gitarren geschickt und ich war sehr angetan. Wenn man die Guitarre berührt, fühlt man, dass sie eine unglaubliche Menge an Unterstützung hat und man die ganze Hitze hat, die man auf einer Paul hat. Auch ich bin mit Gibson gut befreundet, aber sie machen exakt ihr Handwerk, und wenn die Paul das ist, was du denkst, dann ist das deins.

Auf die Frage von Peter Wolf: "Würden Sie Ihre Guitarre der Allgemeinheit zur Verfügung stellen? Beim Gitarrespielen bin ich dafür. "Peter findet die Vorstellung spannend (lacht) und ich sagte: "Ich will unbedingt einen purpurnen Einband! Niemand würde eine purpurne Guitarre erwerben, aber als kleines Details in der Bindung könnte ich sie mir sehr gut ausmalen.

Steve Stevens stellt seine Ausrüstung auf der Billy Idol 2013 Sommertournee vor einem Auftritt vor: Die Zusammenarbeit zwischen dem früheren Frontmann der Generation X und Steve Stevens gipfelte 1983 in dem Multi-Platin-Album ,Rebel Yell', das drei Welt-Hits enthielt: den Titelsong, ,Eyes Without A Face' und ,Flesh For Fantasy'.

Stevens musste sich so weit wie möglich zurücknehmen, aber immer wenn Master Idol den Platz für Soli frei gab, brach der damals noch verblüffend kurze, langhaarige Gittaristenmeister regelrecht in die Luft. Die erste Solo-Platte war nicht billig: Die Schallplattenfirma hatte monatelang mit Ungeduld darauf gewartet, ihren Vertrag mit Steve Stevens zu erfüllen, der seinerseits lange Zeit keinen passenden Interpreten hatte.

Nichtsdestotrotz eine großartige Gitarren-CD, auf der Stevens einen starken Auftritt hatte und seinen guten Namen als wildes Streichinstrument unter Beweis stellen konnte. Mötley Crüe hatte gerade die blonde Libido-Barde Neil entlassen und Steve Stevens als bedeutendsten Katalysator seiner Solokarriere engagiert, der nach Jahren seiner nicht so guten Laufbahn endlich wieder mit einer echten Rock-Diva zusammenarbeiten wollte.

Gemeinsam mit den beiden Stars Tony Levin (King Crimson, Peter Gabriel) und Terry Bozzio (Zappa, Jeff Beck) hat Steve Stevens vier Jahre nach dem schnellen Album zu erkennen gegeben, dass er auch ein brillanter Fusion/Jazz-Rockgitarrist ist. Stevens bügelte über seine Ideen von Metal-Gitarre bis Jazz-Rock. Das Album wurde klugerweise ausgewählt, denn auf der einen Seite zeigt das Album Steve Stevens weit weg von Metal Noise und Fusionheading in einer vom Flamenco inspirierten akustischen Gitarrenwelt, auf der anderen Seite spielt Stevens seine Beats mit Plectrum (Flamenco-untypisch) und ergänzt die Arbeit mit elektr.

Auch interessant

Mehr zum Thema