Gitarren Effekte richtig Einsetzen

Korrekte Verwendung von Gitarreneffekten

Sie stellen sich sicher hin und wieder die Frage nach der richtigen Verdrahtung Ihrer Gitarreneffekte. Ein bekannter Effekt auf der Gitarre, der hier und da zum Einsatz kommt. Die Spieler geben viel Geld für einen guten Chorus-Effekt aus.

Rotarier - Gitarreneffekte richtig nutzen

Der Lautsprecher setzt sich aus zwei rotierenden Hochfrequenzhörnern und einer rotierenden "Bassschaufel" zusammen - einer um einen festen Tieftöner rotierenden Drum mit Durchbrüchen. Einzig der Läufer kann zwischen einer niedrigen und einer hohen Drehzahl gewählt werden. Bis die andere Drehzahl allerdings eintritt, vergeht ein Moment - logischerweise, denn das Ganze arbeitet ja ganz einfach von selbst.

Die Beschleunigung und Verzögerung des Rotors tragen zum typischen Klangbild dieses Systems bei. Man hört den Ton bei den Aufzeichnungen der Gruppen aus den 60ern und den 70ern, die einen Organist (damals noch nicht als Keysboarder bezeichnet) in der Gruppe hatten. Doch auch die Guitarristen verbanden ihre Musikinstrumente mit den rotierenden Speaker.

Der Ton wurde von Jimi Hendrix, Stevie Ray Vaughan oder Richard Sambora (Bon Jovi) auf der Buehne und bei den Tonaufnahmen verwendet (und wird immer noch verwendet). Man kann sich aber denken, dass ein Komplettsystem mit rotierenden Hoch- und Tieftönern nicht gerade winzig ist, wir müssen nicht einmal über die Masse nachdenken. Ich wünsche euch viel Spass, wenn ihr einen längeren Weg mit Schritten zur Etappe gehen müsst.

Für den praktischen Einsatz war das Instrument jedoch noch viel zu groß. Im Jahr 1969 wurde der erste Anlauf unternommen, den Ton eines Leslie-Lautsprechers mit einem kleinen Effektengerät zu erzeugen. Die Wirkung war sehr gut, konnte aber nicht mit dem charakteristischen Ton der sich drehenden Lautsprecher mithalten. Nichtsdestotrotz wurde der Spezialeffekt von unzähligen Musikern genutzt und ist heute ein absolutes Kultobjekt.

Erst Ende der 90er Jahre gelang es der deutschen Hughes & Kettner, den sagenumwobenen Effekt mit der Rotosphäre wirklich erstklassig zu simulieren. Aufatmen konnten die Musiker und Tourneen - man konnte den Klang nun auch ohne einen unvermeidlichen Scheibenvorfall auskosten. Bei allen in dieser Reihe dargestellten Wirkungen kann es von Apparat zu Apparat verschiedene Einstellmöglichkeiten für das Rotary-Steuergerät gibt.

Wählen Sie eine der beiden Drehzahlen des (simulierten) sich drehenden Sprechers. Einstellung der niedrigen Drehzahl. Einstellung der hohen Drehzahl. Steuert die Zeit, bis die (simulierten) sich drehenden Boxen nach dem Wechsel das hohe Geschwindigkeitsniveau haben. WAS IST DER WIRKLICHE KLANG? WOHER KÖNNEN SIE DEN EINFLUSS HÖREN?

Auch interessant

Mehr zum Thema