Gitarre Besaiten Anleitung

Anleitung für Gitarrensaiten

("Neue Saiten geben noch einiges nach und müssen gedehnt werden, um die Gitarre in Stimmung zu halten"). Auch viele Anweisungen, Tipps und Tricks hier auf dem Board. Grundlegende Anweisungen für den Wechsel der Saiten mit einer E-Gitarre

Nachdem ich vor kurzem die Streicher meiner E-Gitarre neu gespannt habe, möchte ich Ihnen ein praktisches Video-Tutorial von John Carruthers präsentieren, das speziell auf die Stratocaster-Modelle zugeschnitten ist. Nachdem ich immer das günstige Saitenset für E-Gitarre 0,02 cm-0,11 cm (.009 -.042) von Amazon geordert hatte, habe ich dieses Mal eine neue String-Marke verwendet:

Ich habe die Lieblingsgitarrensaiten mit dem komischen Titel Ernie Ball Super Slinkie vor einiger Zeit von einem Guitarristen bekommen, der anscheinend nur auf diesen Streichern spielt. Diese Zeichenketten sind etwas kostspieliger als die D'Addario Zeichenketten, die ich immer benutzt habe. Die Streicher wirken jedoch (subjektiv) besser klingend und lassen sich besser anspielen.

Gibt es jemanden, der Erfahrungen mit diesen Schnüren hat oder können Sie uns über Unterschiede der einzelnen Produzenten informieren?

Wie das neue Tuningsystem arbeitet

Ist es für die einen die Neuerung par excellence, für die anderen weckt sie Kontaktängste, und für viele Guitarristen ist das Auto-Tuning-System natürlich eine sehr emotionale Sache, so folgt man den manchmal hitzigen Debatten in verschiedenen Gremien - auch auf der Gibson-Homepage. Es ist also höchste Zeit, die Köpfe mit einem Fact Check zu entspannen und mit einem kleinen Seminar die Grundzüge von G Force der Gitarristengemeinschaft näher zu bringen.

Wer sich für das Gerät entscheidet, benötigt nach dem Lesen keine Betriebsanleitung. Die Abbildung zeigt das Bedienpult des G-Force Systems mit dem Ein/Aus-Schalter am unteren rechten Rand, der das Gerät anspricht. Wenn du willst, dass es wirklich flott geht, kann die Gitarre in einem Zug gestimmt werden, indem man alle Streicher schlägt.

Den Schalter einschalten. Schlagen Sie alle Zeichenketten einmal hintereinander. Die Anlage wird nun entsprechend der letzten ausgewählten Stimmung abgestimmt. Ist eine Zeichenkette richtig, wird der Zeichenfolgename im grünen Bereich dargestellt, ist er im roten Bereich, sollten Sie die Zeichenkette kurz anhalten und erneut schlagen. Wenn alle Zeichenketten richtig gestimmt sind, wird sich das G-Force-System selbstständig ausschalten.

Die Zeichenketten werden hintereinander gespielt und das G-Force Systems gibt immer die zu schlagende und zu stimmende Zeichenkette an. Und so funktioniert es: I. Drücke den Ein-Schalter und halte ihn für ca. eine Sek. auf. Jetzt schlagen Sie einmal auf die tiefen E-Saiten und lassen Sie sich Zeit, bis das Gesamtsystem seine Arbeit getan hat und die Stimmung der Zeichenkette stimmt.

Ist dies der Fall, leuchtet die LED (E) im grünen Bereich und die A-Schnuranzeige (A) im roten Bereich. Stoppen Sie die Elektrosaite (wichtig!) und schlagen Sie die Elektrosaite ein. Ist es abgestimmt, dann leuchtet es kurz gelb und blitzt nun, Sie vermuten es bereits - die Darstellung des D-Strings (D). Achten Sie beim Saitenschlag zum Abstimmen darauf, dass es nicht zu schwer gemacht wird, sondern ganz lose mit Pickel oder Daumen.

Für ein rasches und zuverlässiges Funktionieren des Systems ist ein leicht erkennbares Zeichen erforderlich. Obertöne, Kratzende Pickel und zu stark vibrierende Streicher unterbrechen den Klang. Ein weiterer typischer Fall für Gitarristen beim Tuning ist das wiederholte Auftreffen eines Tones. Schlagen Sie die Note und lassen Sie die Schnur locker schaukeln. Eine zu schnelle Bewegung führt zu Verwirrung im gesamten Prozess, anstatt ihm zu helfen.

Natürlich sind Sie nicht auf das automatische Abstimmsystem angewiesen, die Mechanik kann auch von Hand bedient und gedreht werden. Zudem ist die Rotationsrichtung der drei niedrigen Strings exakt gegenteilig. Wenn eine Zeichenkette etwas falsch eingestimmt ist, können Sie sie per Hand nachbearbeiten. Bei eingeschaltetem Tuning-System ist es nicht erlaubt, eine manuelle Abstimmung durchzuführen.

Ein großer Pluspunkt des G-Force-Systems ist natürlich, dass nicht nur die Standardabstimmung programmiert ist, sondern Sie auch andere (offene) Abstimmungen auf Tastendruck auswählen können. Die ganze Sache ist in so genannten Sitzbänken gegliedert, die farbkodiert sind (rot, grün, orange, blau) und je sechs Speicherstellen haben. Die grüne Uferzone hat die typischen offenen Stimmungen, hier sind die Streicher nach gewissen Harmonien abgestimmt.

Zur Zeit ist das G-Force Sytem auf Standardabstimmung gesetzt, d.h. auf die Speicherposition A auf der roter Sitzbank. Wechseln Sie wie folgt zu DADGAD: I. Druecken Sie den Ein-Schalter - das G Force Systems ist eingeschaltet. Drücke die linke Taste einmal. Die Tasten Links und Rechts werden verwendet, um die neue Abstimmung innerhalb der Datenbank auszuwählen.

Der Tuning-Mechanismus fängt an zu funktionieren - schlagen Sie noch nicht auf eine Ader. Dabei werden die Stränge zunächst in grober Weise positioniert. Wenn die Indikatoren aller Stränge aufleuchten, schlagen Sie alle Stränge an und die automatisierte Abstimmung startet. Jetzt warte, bis alle Zeichenketten grün sind und das Gerät sich auslöst.

Wenn eine Zeichenkette noch rot ist, stoppen und wieder schlagen, bis die Anzeige des Grüns erscheint. Kaschmir wird nun bespielt und setzt sich sofort mit einer weiteren Stimmung fort. Es sind die Steine auf dem Spielplan und'Start Me Up' kann mit einer offenen G-Stimmung locker wiedergegeben werden. Detailliert sehen diese wie folgt aus: I. Drücke den Ein-Schalter - das G Force System ist inaktiv.

Die Abwärtstaste einmal betätigen. Die Auf- und Ab-Tasten dienen zum Umschalten der Banken (rot, grün, orange, blau). 2 x die linke Taste betätigen - ein gelbes Feld sollte nun erscheinen. Die Enter-Taste in der mittleren Hälfte betätigen, um die Auswahl zu verifizieren. Der Tuning-Mechanismus beginnt zu funktionieren - noch nichts tun, keine Schnur schlagen.

Dabei werden die Stränge zunächst in grober Weise positioniert. Wenn die Indikatoren aller Stränge aufleuchten, werden alle Stränge getroffen und der Prozess der automatischen Abstimmung gestartet. Jetzt wartet, bis alle LED's im grünen Bereich aufleuchten und das Gerät sich selbstständig abschaltet. Wenn eine Zeichenkette noch rotbraun ist, wird sie angehalten und wieder geschlagen, bis sie ein grünes Licht gibt.

Zurück zu Led Zeppelin wenden wir uns dem'Rain Song' zu, den Master Page in der Studio-Version mit einer besonderen Stimmung aufgenommen hat, die ihren Weg in G-Force nicht fand: Wir haben mit dem bereits gewählten offenen Stimmtuning eine sehr gute Ausgangslage, da nur zwei Strings gewechselt werden müssen.

Es ist darauf zu achten, dass Sie das G-Force-System während des technischen Abstimmungsprozesses nicht einschalten. Wenn die eigene Abstimmung eingestellt ist, wird das Ganze beibehalten. Die Bedienungsschritte sind wie folgt: I. Die Taste On dreimal nacheinander betätigen. Die Eingabetaste betätigen. Drücke die linke Taste einmal. Jetzt wird der Modus'Pitch Assist' aufgerufen, der eine noch nicht zu hundert Prozent gestimmte Zeichenkette auf die korrekte Neigung bringt.

Dies ist ratsam, da keine ungenaue Stimmung gespeichert werden sollte, die dann genauso fehlerhaft wieder abgerufen wird. Jetzt werden die Strings individuell neu abgestimmt, die angegebene String (sie beginnt mit dem Buchstaben A - roter Glanz) wird einmal geschlagen und dann abgewartet, bis die erste String in der Zeile steht.

Wenn Sie die Abstimmung an einem anderen Ort speichern möchten, verwenden Sie die Tasten Links/Rechts, um einen anderen Ort auszuwählen. Die Einstellung ist nun in der blau markierten Sitzbank am Sitz A fixiert. An einem bestimmten Punkt muss es sein, die Streicher werden gespielt und müssen geändert werden. Das ist auch keine Hexerei mit der G Force, aber es gibt ein paar Punkte, die du im Hinterkopf behalten solltest, damit das Sytem danach die bestmögliche Atmosphäre schaffen kann.

Wir empfehlen, die Strings einer nach dem anderen zu ersetzen, und für eine gute Stimmungsstabilität sollte das Ganze sehr vorsichtig und exakt nach dem gegebenen Schema durchgeführt werden. Übrigens kann das G-Force-System dies auch, folgende Bedienungsschritte sind erforderlich: 1. die Down-Taste gedrückt halten und die Schnur wird freigegeben, solange die Taste gedrückt wird.

Das Verfahren für die tiefe und hohe Zeichenkette ist nahezu spiegelbildlich, ich beginne mit den niedrigen Zeichenketten. Die Gitarre liegt in den Darstellungen vor mir, so dass die Technik der Tiefsaiten auf der rechten Fahrzeugseite liegt. Zwei. Die veraltete Schnur wird von der Aktion abgerissen und entnommen. Die neue Schnur wird durch den Anschlagsaitenhalter, den Reiter und den Sattelzug zur Aktion mitgenommen.

Sie können dies zuerst von Geigenbauern tun, soweit sich die Schnur nicht löst, und dann mit einem Schraubendreher (oder 5-Cent-Münze). Nun können Sie den Rest der Arbeiten dem G-Force-System übergeben. Den Ein-Schalter dreimal nacheinander betätigen (E leuchtet grün). Die Schnur wird so lange gestrafft, wie die Taste betätigt wird.

Doch Achtung, das Gerät windet sich sehr zügig. Nach dem Loslassen der Klappe befindet sich das G-Force-System im Tuningmodus und startet das Stimmen der jeweiligen Zeichenkette. Jetzt kommt der Prozess für die drei Hochsaiten, im Grunde genommen derselbe wie für die Tiefsaiten, aber mehr oder weniger spiegelbildlich. Darüber hinaus ist es ratsam, die Schnüre zweimal um die Oberkante des Flanschens auf der B- und (hohen) E- Schnur zu spulen, damit sie besser eingespannt werden können.

Ziehe die alten Schnüre aus der Aktion und entferne sie. Die neue Schnur durch den Anschlagsaitenhalter, über den Reiter und den Sattelzug zur Aktion bringen. Die Schnur am linken Rand des Flansches unter dem Kranz zur Vertiefung auf der rechten Gehäuseseite (14-Uhr-Position), dann durch die Vertiefung nach oben und im Uhrzeigersinn bis zur rechten Vertiefung (14-Uhr-Position) führt.

Für die B-Saite und die hohe E- und Mensur sollte eine weitere Drehung hinzugefügt werden, d.h. die Schnüre sollten zweimal um die Oberhälfte gespannt werden, damit sie besser eingespannt werden können. Halten Sie die Schnur fest - sie sollte nicht über dem Ringrand liegen, denn jetzt kann die Verschlusskappe aufgesetzt werden.

Dies sollte zuerst von Menschenhand erfolgen, damit sich die Schnur nicht lockert, und dann die Verschlusskappe mit einem Schraubendreher (oder 5-Cent-Münze) anziehen. Der Rest der Arbeiten wird dem G Force System übertragen und die Schnüre werden vorgespannt. Den Ein-Schalter dreimal nacheinander betätigen (E blinkt weiß).

Dann drücke die Menütaste zweimal (E leuchtet rot). Verwenden Sie die Tasten Links/Rechts, um die Zeichenkette auszuwählen, die Sie spannen möchten (der Name der Zeichenkette leuchtet rot). Drücke und halte die Up-Taste gedrückt, solange die Schnur gestrafft werden muss. Vorsicht, das Gerät windet sich sehr zeitnah! Nach dem Loslassen der Klappe befindet sich das G-Force-System im Tuningmodus und startet das Stimmen der jeweiligen Zeichenkette.

Auch interessant

Mehr zum Thema