Yamaha E Bass

Der Yamaha E-Bass

Für die Auktion gibt es einen Yamaha-Bass inkl. Tasche. Prüfung: Yamaha TRBX 505 TWH, E-Bass Die Yamaha TRBX mit EQ-Konzept! Wie ein kleines Handybuch scrollt der Yamaha Produktkatalog für Gitarre/Bass, aber ein einziges Exemplar fällt auf: der Yamaha TRBX 505 TWH E-Bass mit seinem auffällig gekennzeichneten EQ-System. Seit langem ist Yamaha ein globaler Anbieter von Bass-Equipment.

Bekannte Persönlichkeiten wie Lee Sklar, Michael Anthony und Marco Mendoza schmücken das Yamaha-Booklet.

Rechtzeitig zur jährlichen Messe-Saison werden neue Geräte benötigt, die präsentiert werden müssen. Mit mehreren Protoypen war die TRBX-Serie dabei. Durch den verantwortlichen Produktmanager konnte ich dann nach den gewohnten Smalltalk-Anfängern schnell ins kleinste Detail gehen und mich erkundigen, was die Elektrotechnik in Sachen Innovation zu leisten hat. Die Yamaha TRBX 505, wie sie jetzt zum Testen zur Verfügung steht, ist seit Mitte 2013 zu haben.

Die Yamaha TRBX 505 TWH verfügt über ein innovatives Elektronikkonzept. Der Grundgedanke ist es, einen Wechsel zwischen aktiver und passiver Schaltung ohne Pegeldifferenz zu haben. Es ist ganz einfach: Sie müssen sich nicht so sehr um eine einzige Größe kümmern, denn in der Regel muss sich der Mann am Mixer neu einstellen, wenn der Bassspieler auf der Buehne ploetzlich zwischen aktiver und passiver Musik umschaltet.

Die Kennlinie des selben Ausgangs ist jedoch nur gültig, solange der 3-Band-EQ im aktiven Modus mit allen Potentiometern in der mittleren Stellung betrieben wird. Sie können nicht alles haben, aber dank des Faders erzeugt das neue Leistungsmerkmal genügend verschiedene Grundtöne, die Sie entweder regelm? Aktive oder passive?

Auch der knackige und bauchige Klang, der mit aktiver Technik erreicht werden kann, gefällt vielen. Bei der TRBX dient die Steuerelektronik beiden Lagern, denn der Bass hat sowohl klassischen als auch modernen Charakter. Im Passivmodus steht neben dem Fader ein klassisches Klangregelgerät zur Auswahl, das den Bass etwas gedämpft wiedergibt.

Die Potentiometer für Bass und Mittelton haben im passiven Modus keine Bedeutung und sind nicht aktiv. Das Tonpotentiometer wird im aktiven Modus zum Höhenpotentiometer, das individuell mit Boost verstärkt oder abgeschnitten werden kann, oder es ist zusätzlich möglich, den Bass oder die Mitteltöne zu verstärken oder abzusenken. Bei aktivem Modus arbeitet also ein Dreifach-EQ. In Kombination mit dem Fader können so im aktiven Modus die klarsten Klangunterschiede erzielt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema