Ibanez Iceman Kaufen

Eismann Kaufen

Ich konnte sie hier leider nicht kaufen, da die Lieferzeit (Anfang Mai!) sehr kurz ist. Firmenlogo Ibanez; Ibanez JEM; Ibanez Iceman.

E-Gitarre IC400 Ibanez Iceman

Donnez eine Leistung, die mit der Gitarre Ibanez IC400 rockt. Für einen perfekten Basseffekt verfügt diese Ibanez Iceman E-Gitarre über einen Dreiwege-Mikrofonwähler. Ibanez ist ein Korps aus massivem Mahagoni, mit dem Sie die Gitarre auch im Sitzen ausbalancieren können. Die Ibanez IC400 Gitarre hat auf der Diskantseite einen verlängerten Cutaway, um die Knie fest im Griff zu haben.

Gießen Sie mit dieser Ibanez Iceman E-Gitarre einen exzessiven Mitteltonbereich. Die Ibanez IC400 Gitarre ist vom Gurtknopf bis zur Puppe fest und langlebig.

ICT700 von Ibanez Iceman

Der Ibanez Eismann wird mit einer Ledertasche und einem Ledergürtel ausgeliefert. Derjenige, der die Konzertgitarre nimmt, weiss schon, auf was er sich einlässt: Leider, aber ich halte es für erträglich, dass die beiden Gitarristen nicht über ein zusätzliches Potentiometer für Volumen und Präsenz verfügen, sondern beide auf einer Stufe ablaufen.

Um es so zu formulieren, ich wechselte von einer ReadPaul zu einer SG, dann wieder zu einer ReadPaul und dann wieder zu einer SG, die ICT 700 ist endlich zu meiner* Guitarre geworden, nachdem ich mich lange Zeit orientiert hatte. Schlussfolgerung: Eine unvergleichbare Guitarre. Außerdem ist sie die einzigste Guitarre, die in weiss sehr hübsch ist.

und sein Ibanez Iceman.

In den frühen bis mittleren 70er Jahren sorgte die Japanermarke Ibanez mit hochwertigen Exemplaren dafür, dass die namhaften US-E-Gitarrenhersteller in eine reale Zwangslage gerieten. Durch die Übernahme durch Unternehmen mit zurückhaltenden Musikambitionen hatte die Produktqualität von Fender und Gibson stark darunter zu leiden, so dass es für Ibanez und seinen US-Distributor Elger verhältnismäßig einfach war, dort auf den dortigen Markt zu kommen.

Zur Vermeidung eines Rechtsstreits veränderte Ibanez schnell das Design der umstrittenen Corpora Delicti. Zur Sicherheit hat er auch die Gibson-ähnlichen Typenbezeichnungen in Katalog und Preisliste geändert. Auch Ibanez und Holunder fürchteten Beschwerden von Seiten von z. B. Ibanez, Martin, und anderen, so dass eine Änderung ihrer eigenen Entwürfe unvermeidlich war.

Der 16-jährige Ibanez-Mitarbeiter Jim Donahue, ausgewiesener Experte und später Chef des Konstruktions-, Qualitätskontroll- und Teileteams, erzählt: "1974 oder 1975 wollte ein Mitarbeiter eine Konzertgitarre entwerfen, die zu einem japanischen Meisterwerk werden sollte, auf das man wirklich besonders Stolz sein kann. Es sollte weltweit Beachtung erfahren wie eine Paul oder Streif.

Es wurde ein Meeting der wichtigsten Gitarrenbauer Ibanez, Greco, Diawa und Fuji organisiert. Dahinter verbirgt sich mit Hilfe von Fumio (Fritz) Katoh, der unter anderem mit Harry Rosenbloom und Jeff Hasselberger den US-Vertrieb Elger, das Konzept des Iceman, aufgebaut hat. Die Karosserie sah aus wie eine Mischung aus Gibson Feuervogel und Rickenbacker-ähnlichem Horn, und der Nacken endet in einem großen Kopfstück in Entenschnabelform, heute das Wahrzeichen vieler kleinerer Ibanez Gitarren.

Auf dem Treffen wurde auch vereinbart, dass jedes der vier Unternehmen über Distributionsrechte für verschiedene Weltmärkte verfügen sollte, z.B. Ibanez für die USA. "Die Verkäufe waren jedoch begrenzt, da die konservativere US-Gitarrenkultur nach und nach die Eigenschaften und den Nutzen von Ibanez erkannte. Der Zeitpunkt des Produktionsbeginns dieser Gitarre ist schwierig zu ermitteln, da Ibanez damals noch nicht über ein Seriennummerierungssystem verfügte, das ab Ende 1975 nach dem bis 1986 geltenden System zeitgleich mit der Garantiekarteneinführung eingesetzt wurde:

Als sich das Slider Model als Flopp herausstellte, dehnte Ibanez 1978 die Iceman Serie auf sechs Standardgitarren mit Tonabnehmer und je zwei Lautstärke- und zwei Tonregler aus, die meisten mit Ibanez Super 80 Humbuckern. Ibanez Endorser Steve Miller benutzte dieses Model auf seinen Alben'Fly Like An Eagle' und'Book Of Dreams'. Ende der siebziger Jahre bieten mehrere Japaner mit leicht veränderten Formen an, darunter natürlich auch die Firma Green (alle Kopierer).

Die Firma Gréco, die exklusiv den asiatischen Raum bediente, verkaufte sie unter den Namen Mirage M600, M1000 und M1000GY, einem Signaturmodell der mit HSH-Pickups und Floyd Rose Vibrato ausgestatteten Japaner. Im Jahr 1996 kamen die Typen der Typen der Baureihe MS90 und M10FR sowie die Typen der Typen der Baureihe M600 und MS700 hinzu, die um 15-20% reduziert wurden (das S steht für "Small Type").

Die meisten Ibanez- und Greco-Gitarren wurden in der gleichen Fabrik hergestellt. Es gab mehr oder weniger erfolgreiche Exemplare von Antares, Hondo-II und Odessa. 1983 nahm Ibanez die Iceman-Serie aus dem Produktionsprogramm, um sie 1994 mit der IC500 wieder ins Renngeschehen zu bringen. Auch 1996 fiel der Chip von White Zombie durch seine grüne Farbe mit weissen Sternchen auf.

2005 stellte Ibanez die neue Version 2 vor, eine IC 400 aus der koreanischen Fertigung, die von dem preisgekrönten schweizerischen Künstler, Kunstmaler und Plastiker H.R. Gerber entworfen und weiterentwickelt wurde. Auf der ersten Kiss-Japan-Tour 1976 nahm Ibanez mit ihrem Gitarristen Paul Stanley Verbindung auf, der von der Höflichkeit und Lernbereitschaft der Jungen sehr angetan war. Nachdem er bereits Ibanez Gitarren spielte, wurde ihm die Möglichkeit geboten, ein Musikinstrument nach seinen Ideen und Bedürfnissen zu errichten.

Da er sich für den Entwurf des Mannes aus dem Eis entschieden hatte, lieferte Ibanez ihm im Mai 1977 einen 2663. Die Waage und die Hals-Körper-Verbindung am 1 6. Bündel konnte Paul nicht handhaben. Nachdem mehrere Exemplare gebaut wurden, tauchte die erste Paul Stanley Signature im Katalog von Ibanez von 1978 auf, obwohl sie bereits verfügbar war.

Das ursprüngliche PS10 gehörte bis 1981 unveränderlich zum Ibanez-Programm. Die herausragendste von Paul Stanley ist die 1979er Guitarre mit dem zertrümmerten Spiegeldeckel, die Elgers Chefdesigner Jeff Hasselberger vor Jahren im Magazin für klassische Gitarren beschrieben hat: "Die Kiss Boys waren immer gut für die eine oder andere Aufforderung. Weniger interessiert war Paul Stanley zum Beispiel das Erscheinungsbild von Bundkränzen, die Regeleigenschaften von Potentiometern oder andere Einzelheiten.

So bekam ich einen 3 Millimeter starken Spiegel, schneide die Körpersilhouette des Mannes aus dem Eis aus und zerschmetterte sie im Pickupbereich mit einem Hämmer. Die Decke des Mannes aus dem Eis war leicht gebogen, so dass ich ein paar Stücke des Spiegels passend zur Krümmung zuschneiden musste. Obwohl sich Paul zunächst um die rechte Handfläche sorgte, war der Blick auf die Konzertgitarre auf der Buehne wirklich eindrucksvoll.

"Paul Stanley hat bis Ende 1981 seine Ibanez Signature-Gitarre gespielt und 1999 einen Endorsement-Vertrag mit der Firma Waschburn unterzeichnet. Im Jahr 1995 hat Ibanez die PS10 als PS10- II neu aufgelegt. Noch im gleichen Jahr folgt mit der PS10- LTD Limited ein luxuriöses Modell mit goldfarbener Beschlagtechnik. Nachdem sich diese Gitarre überraschend gut verkaufte, fügte Ibanez 1996 die PS10-CL Classic hinzu.

Abgesehen davon entsprechen die Funktionen und die Ausstattung (Gibraltar Bridge und Quik Change Tailpiece) dem originalen PS10. 1997, nach der gelungenen Kiss Reunion Tour, die auch die Crashed Mirror Gitarre für einige Lieder verwendete, begann Paul Stanley eine etwas seltsame Kampagne: Mit einem Partner von Ibanez hatte er den kompletten Rest der beiden Modelle gekauft und sie für $2000 bzw. $1800 inklusive signierter Zertifikate zum Direktkauf angeboten.

Das aktuelle Ibanez 2015 Programm umfasst die Paul Stanley Modelle PS40, PS120, die originale PS10 Reissue und den Crashed Mirror PS1CM, die letzten drei mit je einem Seymour Duncan 59 und Custom 5 Pickup. Der spiegelbildlich gespiegelte FRM 150 von Paul Gilbert gehört nicht zum Iceman-Programm.

Auch interessant

Mehr zum Thema